Anfangs noch zwischen Bier- und KGB-Museum hin und her gerissen, entschieden unsere Lehrer, dass wir ins Nationalmuseum gehen „wollen“ 😉. Wir waren aber tatsächlich sofort geflashed und sind nicht nur sprichwörtlich in die Geschichte Prags eingetaucht, waren mit Tunnelblick und Gänsehaut live bei der friedlichen Revolution und dem Fall des Eisernen Vorhangs dabei. Die Architektur des Gebäudes inspirierte unsere Schüler zum Drehbuch einer neuen Netflix-Internetsserie, manch einer wollte aber auch einfach nur Verstecken spielen. Von unserem Standard-Treffpunkt „unterm Schwanz“* ging`s zur Stadtführung, auf der wir die Highlights der goldenen Stadt abwanderten, Herr Schwab seinen Wochen-Schrittrekord und so mancher wohl auch seinen Monatsrekord aufstellte, durfte auch die kulinarische Seite des alten Böhmens bei Serviettenknödel und Pivo nicht zu kurz kommen.

*unterm Schwanz: Damit ist der Schweif des Pferdes des Wenzeldenkmals gemeint, dem beliebtesten Treffpunkt der Prager am Wenzelsplatz

Prag2020