Schulaula  

Vom 19.07.2021 beginnt an der FOSBOS Kaufbeuren die „Sommerschule“. Die Sommerschule ist ein Angebot im Rahmen des Förderprogramms für Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen FOS sowie der Vorklassen FOS und BOS zum Ausgleich pandemiebedingter Nachteile „gemeinsam.Brücken.bauen.“.

Es besteht aus einer Auftaktveranstaltung und einer Folgeveranstaltung (jeweils 90 Minuten), die von Lehrkräften der jeweiligen Fachschaften in den Fächern Mathematik, Englisch, Chemie, BWR, Physik und Pädagogik/Psychologie bestritten wird und Schülertutorien, die vom 20.07.2021 bis zum Schuljahresende sowie in der ersten und letzten Sommerferienwoche stattfinden.

In der Auftaktveranstaltung und der Folgeveranstaltung wird den TeilnehmerInnen ein Überblick über die Lerninhalte der o.g. Fächer der 11. Jahrgangsstufe FOS gegeben und deren Struktur mit den TeilnehmerInnen wiederholt. Die Schülertutorien setzen dann auf dieser Struktur auf und vertiefen die wichtigsten Lerninhalte durch Übungen. Als Tutorinnen und Tutoren fungieren erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der diesjährigen Fachabitur- und Abiturprüfungen.

Hierfür konnten sich alle Schülerinnen und Schüler der 11. Klassen FOS sowie der Vorklassen FOS und BOS anmelden.
     

 

school 4395312 640  

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

über die ab dem 21.06.2021 geltenden Regelungen für Schulen möchten wir Sie wie folgt informieren:

Unterrichtsbetrieb:

Ab Montag, 21.06.2021 findet an allen Schularten und in allen Jahrgangsstufen bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Präsenzunterricht (ohne Mindestabstand) statt. Bei Inzidenzwerten von 100 bis 165 findet Wechselunterricht in geteilten Klassen (mit Mindestabstand) und über 165 in den 11. Klassen FOS weiterhin Wechselunterricht (mit Mindestabstand) sowie in den Vorklassen FOS und BOS Distanzunterricht statt.

Eine Änderung des Unterrichtsbetrieb kann auch innerhalb der Woche eintreten. Über Änderungen werden unsere Schülerinnen und Schüler über WebUntis informiert.

Im Anhang finden Sie das betreffenden Merkblatt des Kultusministeriums (Stand: 07.06.2021) mit den genannten Regelungen zum Unterrichtsbetrieb.

Infektionsschutzmaßnahmen:

Im Schulhaus (einschl. Unterrichtsraum) sind neben den Lehrkräften auch alle Schülerinnen und Schüler dazu verpflichtet, eine medizinische Gesichtsmaske („OP-Maske“) zu tragen. Im Freien besteht lt. Beschluss des Bayerischen Ministerrates vom 15.06.2021 keine Maskentragepflicht mehr. Ab 01.07.2021 gilt lt. Beschluss des Ministerrats vom 29.06.2021 bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 25 für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und die sonstigen an Schulen tätigen Personen nach Einnahme ihres Sitz- oder Arbeitsplatzes keine Maskenpflicht mehr. Bei Verlassen des Sitz-/Arbeitsplatzes gilt sowohl im Unterrichtsraum als auch im gesamten Schulhaus weiterhin die Maskenpflicht. 

Für das Personal und alle Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzunterricht teilnehmen, besteht weiterhin die Verpflichtung, sich – je nach Inzidenzwert – zwei- bis dreimal wöchentlich auf Covid-19 testen zu lassen. Diese Testpflicht wird von den Schülerinnen und Schülern in der Regel durch die Teilnahme an einem Selbsttest in der Schule unter Aufsicht wahrgenommen. Alternativ kann auch ein Nachweis über einen negativen Covid-19-Test (PCR-Test oder POC-Antigentest, der durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt wird) ersetzt werden. Diese Tests werden von lokalen Testzentren, Arztpraxen, Apotheken bzw. Hilfsorganisationen wie dem Bayerischen Roten Kreuz angeboten. Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht bei Schülerinnen und Schülern nicht. Nähere Hinweise finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums (www.km.bayern.de/selbsttests).

Nach §1a Abs. 1 der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind nunmehr folgende Personengruppen vom Erfordernis eines negativen Testergebnisses ausgenommen: 1. Geimpfte Personen, die vollständig gegen COVID-19 mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft sind, über einen Impfnachweis verfügen und bei denen seit der abschließenden Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind; 2. Genesene Personen = Personen, die über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit COVID-19 verfügen, wenn die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt. Der entsprechende Nachweis muss der Schule (Sekretariat) einmalig vorgelegt werden.

In der Anlage finden Sie ein Merkblatt zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen (Stand: 04.06.2021)

 

Vorgehensweise im COVID 19-Verdachtsfall:

Wenn bei Ihnen der Verdacht auf eine Covid-19-Infektion besteht oder Sie sich als Kontaktperson in Quarantäne begeben müssen, informieren Sie bitte unverzüglich das Sekretariat telefonisch oder per E-Mail unter Angabe von Name, Klasse und Klassenleitung darüber, wann Sie letztmalig an der Schule waren. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt im Praktikum waren, unterrichten Sie bitte zusätzlich Ihre Praktikumsstelle darüber. Bitte benachrichtigen Sie das Sekretariat zwingend auch über das positive bzw. negative Testergebnis bzw. das Ende Ihrer Quarantäne.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (210604 Elterninfo.pdf)210604 Elterninfo.pdf 681 KB
Diese Datei herunterladen (Umgang-mit-Erkältungssymptomen-Merkblatt-06.07.21.pdf)Umgang-mit-Erkältungssymptomen-Merkblatt-06.07.21.pdf 620 KB
internship 3157269 640   Am 21.07.2021 um 15 Uhr ist der zentrale Termin für unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler zur Vorstellung am BKH bzw. Klinikum Kaufbeuren, denen dort ein Praktikumsplatz im ersten Halbjahr des neuen Schuljahrs zugewiesen wurde.  
     

 

3 welche sozialen netzwerke nutzt du regelmasig ohne youtube oder messenger wie 1   Am 14.06. fand mit unseren 11. Klassen bzw. Vorklassen ein Digital-Workshop statt. Herr Uhrle, der Beauftragte "Digitale Stadt" der Stadt Kaufbeuren, leitete den Workshop über das digitale Leben in der Schule und im privaten Umfeld. Einen kurzen Bericht mit den Ergebnissen der Umfragen können Sie hier einsehen (BITTE HIER KLICKEN)

 

internship 3157269 640  

Leider sind die Rückmeldungen der Institutionen aus den beiden oben genannten Ausbildungsrichtungen noch nicht ausreichend, um allen neuen Schülerinnen und Schülern heute einen Praktikumsplatz anbieten zu können.

Als Schule werden wir uns hier weiterhin intensiv um einen Zuwachs an Stellen bemühen. Sie können diesen Prozeß Ihrerseits durch den Weg der Selbstsuche unterstützen. Wichtig ist hierbei eine Mindestarbeitszeit von 38 Wochenzeitstunden. Darüber hinaus dürfen keine verwandtschaftlichen oder anderweitigen Beziehungen zu Mitarbeitern bestehen. Das auf der Homepage zum Download stehende Selbstsucherformular würden Sie uns in diesem Fall zusenden.

Als Ansprechpartnerin für den Bereich Wirtschaft steht Ihnen Frau Schön unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung. Im Bereich Technik unterstützt Sie Herr Schmidt. Er ist erreichbar unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

 

internship 3157269 640  

Unter folgendem Link können Sie uns zu den oben genannten Terminen Ihre Praktikumswünsche mitteilen, wenn Sie nächstes Schuljahr in einer 11. Klasse FOS an unserer Schule sind. 

BITTE HIER KLICKEN

WICHTIG:

Bitte lesen Sie sich für Ihre Ausbildungsrichtung die Hinweise im Anhang bereits jetzt genau durch! Außerdem stehen Ihnen ab sofort die Listen mit den freien Stellen zur Verfügung. Diese werden laufend aktualisiert. 

 

   
     
Corona  

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

mit KMS vom 25.02.2021 und durch einen Schulforumbeschluss vom 12.03.2021 wurden folgende Regelungen für die Notengebung an unserer Schule in diesem Schuljahr getroffen (Ergänzungen zu den bisherigen Regelungen in Rot!).

Die Einzelheiten finden Sie – nach Jahrgangsstufen und Klassen geordnet – in einem Schreiben unserer Schulleitung.

     

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (2021_03_16_Pandemiebedingte Anpassung der Notengebung_Schüler.pdf)2021_03_16_Pandemiebedingte Anpassung der Notengebung_Schüler.pdf 462 KB
PlakateIBWebseite  

In den letzten Jahren fand im Januar bzw. Februar unter dem Motto ‚FOSBOS - Mein Weg zum Abitur’ immer der Info- & Beratungstag unserer Schule für angehende Schülerinnen und Schüler und deren Eltern statt. Aufgrund der Corona-Pandemie können wir diesen leider nicht in gewohnter Art und Weise durchführen. Um interessierten Schülerinnen und Schülern und deren Eltern aber dennoch die Möglichkeit geben zu können, Informationen über unsere Schule zu erhalten, findet der Info- & Beratungstag in diesem Jahr virtuell statt.

Die Live-Vorträge sind vorbei. Die Informationsvideos etc. stehen Ihnen weiterhin online zur Verfügung.  

Bei Interesse BITTE HIER KLICKEN

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Plakat2021.png)Plakat2021.png 225 KB
 italy 1460295 1920  

Bereits im November 2020 hat unsere Schule mit dem Gymnasium Liceo Statale G. Carducci in der italienischen Partnerstadt Kaufbeurens in Ferrara ein Projekt zum Thema „Tourismus in Zeiten des Klimawandels“ begonnen.

Das von der EU geförderte Projekt wurde bereits vor Beginn der Corona-Pandemie initiiert. Der Kontakt zur Schule in Ferrara kam dankenswerterweise durch die tatkräftige Unterstützung des Kaufbeurer Vereins zur Pflege der Städtepartnerschaften zustande.

Ziel des Projekts ist eine Auseinandersetzung der beteiligten Schüler mit dem Klimawandel und dessen Auswirkungen auf den Tourismus in den Regionen Allgäu und Ferrara. 

     

 

amnesty  

Anlässlich des Tages der Menschenrechte am 10. Dezember nahmen die Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Fachoberschule und Berufsoberschule Kaufbeuren im Dezember am Briefmarathon von Amnesty International teil.

Zum Beispiel machten die Schülerinnen und Schüler auf den Fall zweier südafrikanischer Frauen Popi Qwabe und Bongeka Phungula aufmerksam. Sie träumten von einer Schauspielkarriere und besuchten gemeinsam die Schauspielschule in Durban. Eines Abends stiegen sie in ein Taxi und kamen nie an ihrem Ziel an. Nach einer langen verbitterten Suche ihrer Angehörigen wurden sie mit mehreren Schusswunden in der Brust, vermutlich vergewaltigt, am Straßenrand auf einer Mülldeponie gefunden. Die Ermittlungen wurden ohne Ergebnisse eingestellt, obwohl es zwei Männer gibt, die mit belastbaren Beweisen verdächtigt werden. Die Schülerinnen und Schüler ermittelten hier verschiedene Verstöße gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte auf das Schicksal der beiden Frauen am Informationsstand in der Aula aufmerksam und forderten den Polizeiminister der Republik Südafrika auf, die Morde gründlich, angemessen und unparteiisch zu untersuchen.

Ganz nach dem Motto:“ Jeder Brief zählt – einen Brief können sie ignorieren, Tausende von Briefen aber nicht!“ zeigte die Schülergruppe der Lehrerin und Organisatorin Miriam Brunold wie wichtig die Einhaltung der Menschenrechte ist und wie wir alle durch Protest- und Solidaritätsbriefe aktiv werden können.