Betreuungslehrer
Herr Hieber
Frau Piegsa 
Herr Ullrich

Ausbildungsinhalte
Die fachpraktische Ausbildung (fpA) ist in drei Bereichen möglich, wobei die Schülerinnen und Schüler zwei dieser drei Bereiche wählen. Der erste Bereich umfasst die Arbeit mit Menschen mit Unterstützungsbedarf z. B. in Krankenhäusern, Senioren- und Pflegeheimen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Im zweiten Bereich erfolgt die fpA beispielsweise in Kindergärten oder Grundschulen und der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit Kindern. Im dritten Bereich sammeln die Schülerinnen und Schüler verstärkt Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen und können z. B. an Mittel- oder Realschulen, in Internaten oder Jugendzentren eingesetzt werden.


Ausbildungsstellen

Die fachpraktische Ausbildung findet durchwegs an geeigneten Praktikumsstellen mit meist mehrjähriger Erfahrung in der Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler statt. Hier bemüht sich die Schule, Praktikumsplätze in der Nähe des Schülerwohnorts anzubieten.
Hinweis: Der Ort der Praktikumsstelle entscheidet über die Klassenzugehörigkeit. 

Ausbildungsdauer

Ca. 10 Praktikumswochen je Praktikumsstelle und Bereich. Gefordert wird eine Mindestausbildungszeit von 38 Wochenzeitstunden. Der Wechsel der Praktikumsstelle erfolgt mit dem Zwischenzeugnis. 

Beurteilungsbogen und Berichte

Pro Halbjahr werden zwei Beurteilungen von der Praxisstelle vorgenommen. Außerdem ist je Ausbildungswoche ein Wochenbericht vorzulegen und pro Halbjahr ein Portfoliobericht zu erstellen.

Fachpraktische Anleitungen

Der Praktikumsbetreuer organisiert für seine zu betreuende Klasse die fachpraktische Anleitung in Form von Fachvorträgen, berufsberatenden Veranstaltungen usw.


Vorbereitung für Pflege und Betreuung von Menschen mit Unterstützungsbedarf

Vor dem Einstieg in das Praktikum und die Arbeit mit Menschen mit Unterstützungsbedarf absolviert jede Schülerin/jeder Schüler einen Pflegekurs.